Judith Siegmund :: Visual Art, Conceptual Art, Philosophy

Aktuell




Lehre und Forschung an der Universität der Künste Berlin


https://www.udk-berlin.de/personen/detailansicht/person/judith-siegmund



Rezension des Sammelbandes "Wie verändert sich Kunst, wenn man sie als Forschung versteht?"


von Camilla Croce, erschienen in Aretè, International Journal of Philosophy, Human & Social Sciences

arete.unimarconi.it/wp-content/uploads/2017/05/ARETE-Volume-2-2017-31-JUDITH_SIEGMUND_-Stimme_aus_einer_Debatte.pdf

http://arete.unimarconi.it/?lang=en



Nach der Autonomie?


Sven Lütticken und Kerstin Stakemeier zu Kunst / Kultur / Ästhetik,

Universität der Künste, Hardenbergstraße 33, 13. Juni 2017, 18 Uhr; Einstein-Forschungsprojekt zu Autonomie und Funktionalisierung, www.udk-berlin.de/autonomie-und-funktionalisierung



Die Gesellschaft der Singularitäten


Vortrag von Andreas Reckwitz

Universität der Künste, Hardenbergstraße 33, 28. Juni, 19 Uhr; Einstein-Forschungsprojekt zu Autonomie und Funktionalisierung, www.udk-berlin.de/autonomie-und-funktionalisierung



Autonomie und Funktionalisierung – eine ästhetisch-kulturhistorische Analyse der Kunstbegriffe in der bildenden Kunst in Berlin von den 1990er Jahren bis heute


Unser Einstein-Forschungsprojekt zu Autonomie und Funktionalisierung ist bewilligt worden, ab Januar 2017, die Laufzeit sind drei Jahre. www.udk-berlin.de/autonomie-und-funktionalisierung



Malte Hagener / Ingrid Vendrell Ferran (Hg.): Empathie im Film. Perspektiven der Ästhetischen Theorie, Phänomenologie und Analytischen Philosophie


Empathie und Verkörperung im Material –Überlegungen zur dokumentarischen Filmarbeit, in: Malte Hagener / Ingrid Vendrell Ferran (Hg.) Empathie im Film. Perspektiven der Ästhetischen Theorie, Phänomenologie und Analytischen Philosophie, Bielefeld 2017. www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3258-3/empathie-im-film



Uta Karstein/ Nina Tessa Zahner (Hg.): Autonomie der Kunst? Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes


L’art pour l’art und Zweckfreiheit. Zum Verhältnis von soziologischem und philosophischem Autonomiebegriff in: Uta Karstein/Nina Tessa Zahner (Hg.): Autonomie der Kunst? Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes, VS-Verlag für Sozialwissenschaften Wiesbaden 2016. www.springer.com



Aktuelle Vorträge


Eröffnungsvortrag zur Ausstellung zum Thema "Stadt als Material" von Birgit Szepanski, Bärbel Schlüter und Kirsten Johannsen in der städtischen Galerie Hannover "Kubus", 27. Oktober 2017.

Vortrag "Zum Begriff des künstlerischen Handelns" im Rahmen von: "Die Relevanz von Kunst: Kunst und gesellschaftliche Prozesse nach 1960", Vortragsreihe des Kunsthistorischen Instituts der Universität Tübingen und der Tübinger Kunstgeschichtlichen Gesellschaft im SS 2017, 6. Juli 2017.

Gespräch im Rahmen von "artist talks", Demokratiegesellschaft und Demokratisierung der Kunst, Universität der Künste Berlin, Institut für Kunst im Kontext, 20. Juni 2017, Hardenbergstraße 33, Raum 110.

"Zweckhaftigkeit und Sozialität künstlerischen Handelns in den Schriften John Deweys", Vortrag auf der "Conference of the European Society of Aesthetics", Humboldt-Universität zu Berlin, 25. - 27. Mai 2017. 

Impulsreferat zur Jubiläumsveranstaltung der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg, 19. Mai 2017.

Vortrag "Autonomie und Funktionalisierung - die Wiederholung einer Frage in einer sich verändernden Gegenwart" auf der Tagung "Gegenwart und Wiederholung. Zeitpraktiken der Gegenwartskunst", Universität Witten/Herdecke, 2./3. Dezember 2016. Gegenwart und Wiederholung

Beitrag zum Panel: Rethinking Marx / The Way People Live, MSU Zagreb (Museum for Contemporary Art Zagreb), innerhalb der Ausstellung "The Way People Live" von Kristina Leko, 30. September 2016, 18 Uhr.

 

 



Methodologien künstlerischen Handelns


Diskussion und Präsentation des Buchs Kunst und Handlung. Ästhetische und handlungstheoretische Perspektiven 

Niklas Hebing (Bochum), Eva Schürmann (Magdeburg), Anke Haarmann (Hamburg), Judith Siegmund (Berlin)

Moderation: Michael Lüthy (Weimar)

31. Mai 2016, 19 Uhr, Universität der Künste Berlin, Raum 102

www.udk-berlin.de/universitaet/igtg